Über den Tellerrand schauen: Tai-Jutsu

Es ist schon Tradition, dass sich das Dokan Lauda Dojo während der Sommerferien auch mit Themen beschäftigt, die vom “Karate-Alltag” abweichen. Auch dieses Jahr wurde ein dementsprechendes Programm erstellt und begann mit einer Trainingseinheit, in der in die Kampfkunst Tai-Jutsu geschnuppert wurde. Geleitet wurde das Training von Steffen Thüry, der das in Lauda ansässige Tai-Jutsu-Dojo leitet.

Tai-Jutsu gilt als Kampfkunst, die Techniken lehrt, die sehr effektiv in der Selbstverteidigung einsetzbar sind. Dies durften die Teilnehmer des Trainings auch sehr schnell feststellen, denn jede Technik, die gezeigt wurde, hat immer den Fokus, den Gegner möglichst schnell und kompromisslos unter Kontrolle zu bekommen. Obwohl Karate nicht in erster Linie geübt wird um in der Selbstverteidigung benutzt zu werden, war es doch eine sehr interessante Erfahrung, welche Möglichkeiten in einem Ernstfall existieren. Ganz besonders da die Techniken sehr verwandt sind mit Bewegungen, die im gewöhnlichen Karate immer wieder trainiert werden.

Wir möchten hiermit unseren Freunden vom Laudaer Tai-Jutsu-Dojo noch einmal für die tollen Einblicke in ihre Kampfkunst danken und hoffen, dass wir dies im kommenden Jahr wiederholen können.

« 1 von 2 »

Leave a Comment